Einmal Frühstück-to-go, bitte! Brotboxen-Routine

Die Sommerferien neigen sich dem Ende und bald heißt es wieder täglich die Brotboxen zu zaubern.

Ich halte nicht viel von Deko-Broten aus Herzchenausstechern oder Bildchen-Toasts – natürlich sieht das herzallerliebst aus, aber ob es am Ende dann auch so noch heil in Schule und Kindergarten ankommt, wage ich zu bezweifeln. Da setze ich eher auf ehrlich gute und leckere Brote, Obst, vielleicht mal einen Snack und gut ist. Gut, montags ist oft akute Brotknappheit, da kommt zur Freude der Kinder im Notfall auch mal ein Toast oder ein Aufback-Croissant zum Einsatz (Notration), aber auch das finde ich mal ok.

Es gibt auch nicht jeden Tag einen besonderen Snack in die Box, schließlich soll es ja auch etwas Besonderes bleiben! Aber ab und an finden Quetschie, Obstriegel und Co. den Weg in die Brotboxen.

Wir durften das tolle Sortiment von den Frechen Freunden testen – und bis jetzt kam alles gut an. Meine Tochter Paula findet es seitdem jeden Morgen spannend, was in ihrer Brotbox heute sein könnte… 😉

Wie Ihr seht, sehen die Brotboxen nie sonderlich spektakulär aus, ich setze da auf einfache, aber gute Sachen. Seit ein paar Wochen benutzen wir die Eco Brotbox  – und auch von der bin ich total begeistert! Es kommt mir zukünftig keine andere Brotbox mehr ins Haus 😉

Für mich muss der Inhalt einer Schul- oder Kindergarten-Brotbox immer eine gute Mischung sein aus Obst, einem leckeren Brot – und eben ab und an einem Snack, mal in Form von Nüssen oder Salzbrezeln, mal in Form eines Quetschies – oder ganz toll: die neuen Fruchtstückchen von den Frechen Freunden. Die Kinder futtern sie so gerne wie Chips, aber sie sind halt eben einfach nur aus Obst gemacht, ohne großartige Zusätze.

Wichtig ist für mich auch, dass die Menge, die ich den Kindern mitgebe auch passt – denn nichts ist schlimmer, als Lebensmittel wegzuschmeißen – und ein hungriges Kind ist auch nicht schön. Allerdings frühstücken wir immer gemeinsam schon Zuhause, auch ein Ritual, was mir wichtig ist. Dabei gibt es nahezu immer ein kleines Müsli, so kann ich sicher gehen, dass die Kinder schon eine gute Grundlage für den Tag haben.

Gut finde ich auch, dass die Verpackungen immer aus recyceltem Material hergestellt werden, es ist natürlich nicht verpackungsfrei, aber für einen Snack, den man nicht täglich mitgibt, ist es ok für mich. Denn schließlich sollen die Brotboxen den Kindern ja auch Spass machen – und schmecken!

Empfehlen kann ich wirklich die Trinkflaschen von Nalgene, mein Sohn hat sie von meiner Cousine zur Kommunion geschenkt bekommen – und auch da muss ich sagen: die finde ich gut. Auslaufsicher und BPA frei.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Freche Freunde entstanden.

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar