Für 5 Personen und einen Zelturlaub packen, ist nur eine Frage von Organisation und bewusstem Verzicht.

Letztes Jahr schon sind wir ja zu Fünft in den Campingurlaub gefahren, den Bericht hierzu findet Ihr hier. Und dieses Jahr machen wir das wieder! Es geht noch mal nach Frankreich an die Ardèche, dort hat es uns wirklich gut gefallen.

Niemals hätte ich gedacht, dass ich Zelten so entspannt finden könnte, niemals. Aber ganz ehrlich, wenn das Wetter stimmt, dann gibt es mit Kindern fast keinen entspannteren Urlaub! Schon beim Packen muss man sich zwangsläufig soweit reduzieren, dass man dann im Urlaub dann nur das Nötigste dabei hat. Das Beste daran: es macht alles so viel einfacher! Die Kinder können im Grunde anziehen, was sie möchten – auch die dreckige Lieblingshose darf dann auch noch mal angezogen werden. Durch diese bewusste Reduktion erschafft man sich deutlich mehr Entspannung, meiner Meinung nach. Ich habe dann nur ein Buch dabei (mehr als ein Buch zu schaffen im Urlaub mit Kindern wäre allerdings doch etwas hoch gegriffen) und neben der Tatsache, dass man die Natur genießt, macht man dann auch nicht viel mehr. Und das ist gut so! Denn für mich ist Urlaub nicht, sich morgens schon „schick“ machen zu müssen, sondern eben einfach mal den „Ach egal“-Modus anzuschalten. Das macht man ja im Alltag (also ich zumindest) so gut wie nie.

Das ausgeklügelte Packsystem fürs Auto und Dachbox hat mein Freund sich ausgedacht – und ja, es passt alles entspannt rein…! 😉

Um mal einen Überblick über die Kleidung zu bekommen, die ich nur mitnehme für 12 Tage (im letzten Jahr habe ich gelernt, was man wirklich braucht!), wollte ich Euch das einfach mal zeigen. Meine visuelle Packliste sozusagen:

Einen Rock, eine Shorts und eine Latzhose müssen reichen
Bikinis nehme ich genug mit – wird wohl das Hauptbekleidungsstück 😉

Für die Kinder ist es natürlich immer ein Thema, was sie so zur Beschäftigung mitnehmen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass z.B. drei aktuelle Lego-Kataloge uns eine unbeschwerte Autofahrt bescheren – die sind natürlich schon besorgt! Danke, lieber Legoshop an dieser Stelle! 😉

 

Die beste Zeitung für Kinder 😉

Ansonsten brauchen wir natürlich Schwimm- und Plantsch-Equipment, etwas zum Malen, einen Fußball, Tischtennisschläger und ansonsten nimmt jeder eine liebste Kleinigkeit mit.

 

Hier die Auswahl von meinem Sohn

 

Paula nimmt ihr neue Lottie-Puppe mit, die sie „Sophia“ getauft hat. Ich kannte bis vor kurzem die Lottie-Puppen gar nicht – aber ich war dann ganz angetan. Denn sie sind nicht wie Barbie und Co. eine Kopie einer erwachsenen Frau mit unrealistischen Körperformen, sondern sie entsprechen einem 9-jährigen Mädchen, das abseits von „sexy-sein“ einfach nur kindlich aussieht. Wie gut, dass damit das Barbie-Thema bei uns erledigt ist, denn die anderen Mädels im Kindergarten hatten Paula schon gut angesteckt mit dem Wunsch nach solchen Puppen.

 

Die Waldfee Lottie plus Hund – Paula ist hin und weg!

Der Rest findet sich dann vor Ort. Auch hier ist weniger eindeutig mehr! Denn die Kinder benutzen dann viel mehr ihre Phantasie. Beim letzten Urlaub haben die Kinder wie verrückt kleine Steine „aufgeschlagen“, um darin nach Edelsteinen zu suchen… darauf freuen sie sich dieses Jahr wieder!

Auch im Bereich Pflege nehme ich nur das Nötigste mit! Herrlich sich mal zwei Wochen nicht schminken zu müssen… gut, ich betreibe das auch so nicht exzessiv, aber im Urlaub lasse ich es ganz weg und genieße es so sehr!

Hier meine Essentials, die mit müssen:

 

Bei mir ist es eine Mischung aus ein paar Dingen, die ich noch aufbrauche und nachhaltigen Produkten. Aber auf jeden Fall nur das Notwendigste. Dazu kommt natürlich noch Sonnencreme und ein Nassrasierer 😉

Da wir uns mit Campingkocher und Co. selbst versorgen, nehmen wir natürlich auch einen Grundstock an Lebensmitteln mit. Alles Andere bekommt man ja wunderbar frisch vor Ort – ich mag es ja sehr, Supermärkte in anderen Ländern zu erkunden…

 

Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Kaffee und Spülmittel – das Wichtigste! Dazu kommen noch ein paar Grundnahrungsmittel wie Nudeln, Reis und Co.

 

Und jetzt verabschiede ich mich erstmal in den Urlaub! Bei Instagram könnt Ihr mir ein wenig folgen, wenn Ihr mögt.

Dieser Beitrag ist Kooperation mit Lottie-Puppen entstanden.

Folgt mir doch auch hier:

2 Kommentare

  1. Liebe Sarah,

    das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich würde ähnliche Sachen einpacken, auf jeden Fall auch die bequemen Birkenstock Schlappen 😉 Unverzichtbar im Urlaub, das sehe ich genauso.

    Wünsche Euch einen wunderschönen Urlaub.
    Liebe Grüße,
    Birte
    http://show-me-your-closet.de/

    1. wp.priseliebe.adm sagt: Antworten

      Liebe Birte! Danke!! Ja, unser Urlaub war toll! Ein Bericht folgt natürlich… jetzt heißt es erstmal eingrooven im Alltag! Du hast einen tollen Blog! schön, Dich so entdeckt zu haben 😉

Schreibe einen Kommentar