Was vertrage ich wirklich? Auf Spurensuche in meinem Blut.

Ich behaupte ja immer, dass ich Weizen nicht gut vertrage – und Hefe. Aber ist das wirklich so? Und was tut mir noch gut und was eben nicht so?

Per Zufall bin ich auf Lykon gestossen. Lykon untersucht kleine Blutproben und findet heraus, was Dein Körper gut verträgt und was nicht gut. Es gibt auch noch zahlreiche weitere Tests, die beispielsweise Deine körperliche Fitness oder den Gesundheitszustand erkunden. Für mich ging es aber vor allen Dingen darum zu testen, welche Lebensmittel meine zukünftigen Helden sind und welche ich besser eher vermeide. Somit war klar: zu mir passt der Test MyNutrition100! Hier bei werden rund 100 verschieden Lebensmittel getestet, auch Weizen, Backhefe und Dinkelvollkornmehl – bei den Dreien bin ich sehr gespannt!

Gestern habe ich den Test bei mir durchgeführt, geht recht einfach und schnell zuhause. Man muss sich nur ein/zweimal kurz in den Finger piecksen (meine Tochter fragte immer wieder „Tut das weh, Mamaaaaa? Weißt Du noch, als ich so tapfer war bei Arzt?“) und schon kann man das Teströhrchen auf den Postweg geben. Am selben Tag muss es sich auf den Weg machen, sonst ist gar nicht mal viel zu beachten!

 

Über einen Online-Zugang verbindet man den anonymisierten Test mit sich selbst und kann so dann bald die Ergebnisse dort einsehen! Hierbei halte ich Euch natürlich auf dem Laufenden… ein weiterer Blogpost folgt!

Mal sehen, ob meine Vermutung richtig war – und mal sehen, welches Lebensmittel mich vielleicht noch überraschen wird. Toll ist auch, dass man nach dem Test Tipps bekommt, welche Lebensmittel man anstelle derer essen kann, die man eben nicht so gut verträgt.

Und für Euch habe ich auch noch etwas Tolles: Wenn Ihr das selbst mal testen möchtet, bekommt Ihr mit dem Code „SARAH10“ 10 Prozent Rabatt auf Eure Bestellungen bei Lykon!

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit lykon.de entstanden.

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar