1000 Fragen an mich selbst – #4 – Fragen 61-80

Es ist wieder Wochenende, und weiter geht’s hier mit den nächsten 20 Fragen und meinen Antworten dazu!

Hier findet Ihr die Beiträge von Johanna, der Urheberin dieser Idee sozusagen. Und jetzt geht’s los – kurz und schmerzlos:

61. Glaubst du an ein Leben nach dem Tod?

Ich glaube daran, dass das Leben nicht „zack und bumm“ zu Ende ist. Ja, dass es vielleicht eine Art Himmel gibt und vielleicht auch an eine Art Wiedergeburt. Zumindest tröstet mich das, wenn ich mir vorstelle, dass meine heißgeliebte Oma mir von oben noch ein wenig zusieht. Und ihre Lieblingskäferchen, die Marienkäferchen, tauchen komischerweise immer bei allen wichtigen „Familienzusammenkünften“ auf – irgendwie ein Zeichen für mich.

 
62. Auf wen bist du böse?

Auf Menschen, die nicht selbst reflektiert handeln, die nie über ihren eigenen Horizont hinaus blicken und Ihr Art & Weise mit etwas umzugehen, auch mal überdenken würden.
63. Fährst du häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln?

Ich fahre lieber Rad, wenn es möglich ist. Aber ja: ich versuche öffentliche Verkehrsmittel so oft wie möglich zu nutzen.

64. Was hat dir am meisten Kummer bereitet?

Das ist ja eine schwierige Frage! Nicht, dass es so viele kummerbehaftetet Situationen in meinem Leben gab und gibt, aber… echt schwierig! Ich weiß noch, wie sich der erste Liebeskummer angefühlt hat. Schrecklich! Und ich weiß auch noch, wie ich mich gefühlt habe, als ich einen ersten Betrug erlebte. Gelähmt! Tja, und als mein erster Plan vom Leben, in Form der gescheiterten Ehe, nicht aufging, war das alles auch natürlich unglaublich traurig. Aber heute ist der Kummer darüber relativiert, denn es ist ganz gut so, wie es gelaufen ist.

Ehrlich gesagt, kann ich keine klare Antwort darauf finden.
65. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

Nein, ich wollte immer Medizin studieren oder Journalistin werden. Irgendwie bin ich aber dann von diesen Plänen abgekommen. Journalismus reizt mich heute aber immer noch.
66. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Früher war ich eine total House-Maus. Jetzt mag ich zum Sport sogar ab und an noch leichte houseartige Songs. Aber mittlerweile tanze ich gerne zu verschiedensten Dingen: brasilianische Rhythmen, Trashpop-Klassiker, Soul &Funk, deutsche Poesie-Lieder mit starken Texten.
67. Welche Eigenschaft schätzt du an einem Geliebten sehr?

Ein bedingungsloses Lieben.

Ich lasse mich gerne einschüchtern und ziehe mich dann emotional sehr stark zurück, deswegen ist für mich ganz elementar, mich geliebt zu fühlen. Dann kann ich auch wieder aus meinem Schneckenhaus heraus. Wenn Liebe an Bedingungen geknüpft sind, ist es keine Liebe – und dann frisst mich das Ganze auf.
68. Was war deine größte Anschaffung?

Eine Küche zu Beginn des letzten Jahres.
69. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Ja, auf jeden Fall! Manchmal auch ein dritte und eine vierte…
70. Hast du viele Freunde?

Ja und gleichzeitig nein. Ich habe viele supernette Kontakte, aber die richtigen, wahren Freunde sind auf ein paar, ganz tolle, wenige Personen beschränkt.
71. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Mahlzeit!
72. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Ähm, nicht dass ich es wüsste! Aber ich war schon mal in einem Magazin 😉
73. Wann warst du zuletzt nervös?

Ich bin gar nicht schnell nervös. Ich bin eher hektisch und angestrengt, wenn’s ernst wird. Dieser typische Nervosität-Kick vor besonderen Momenten, der pusht mich eher.
74. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause.

Eine Mischung aus Alt und Neu – und eine cleane Art von Gemütlichkeit, wie ich finde. Ach ja, und dass es meist nach frischgekochtem Essen riecht.
75. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Spiegel Online. Schade eigentlich, dass hier jetzt nicht steht „lokale Tagespresse“, fänd‘ ich persönlich sympathischer, entspricht aber nicht der Wahrheit.
76. Welches Märchen magst du am liebsten?

Aschenputtel. Ich glaube, das entspricht meinem Sinn von Gerechtigkeit.
77. Was für eine Art Humor hast du?

Laut meinem Freund keinen. 😉

Ich finde allerdings, dass ich manchmal einen trockenen bis schwarzen Humor habe. Und ganz manchmal auch einen total flachen! Auf jeden Fall lache ich sehr gerne.
78. Wie oft treibst du Sport?

Aktuell 3 mal pro Woche dank meiner 90 Tages Challenge – hier lest Ihr noch mehr darüber. Ich würde das aber gerne auch danach beibehalten. Leider war ich nie eine wirklich krasse Sportskanone!
79. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Wurde mir schon mal so gesagt. Ich empfinde mich aber manchmal eher als unscheinbar. In mir ungewohnten Umgebungen bin ich sicher erstmal zurück haltender.
80. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

Brot und Liebe.

Folgt mir doch auch hier:

2 Kommentare

  1. Hach, jede Woche freue ich mich wieder über die 20 Fragen und Antworten – leider komme ich nicht immer zum kommentieren, dafür sollte man (ich mir) sich viel mehr Zeit nehmen.
    Auf jeden Fall war es wieder super spannend, Dinge über dich zu erfahren, die ich noch nicht wusste. Dass du bereits eine gescheiterte Ehe hinter dir hast und dass du Medizin studieren wolltest – echt spannend! Ach und „Brot und Liebe“ find ich süß! 😉

    Ganz liebe Grüße, du Liebe!

    1. wp.priseliebe.adm sagt: Antworten

      Liebe Anna! Danke für Deinen Kommentar! Du hast Recht, das Kommentieren kommt oft zu kurz, das kenn ich von mir selbst… umso mehr freue ich mich jetzt! 😉

Schreibe einen Kommentar