1000 Fragen an mich selbst – #1 – Fragen 1-20

Die tolle Johanna vom Blog Pink-e-Pank hat es ins Rollen gebracht: 1000 Fragen an mich selbst. Aus einem Beiheft in der Flow entnommen, sollen diese Fragen dazu führen, sich einfach noch mal so richtig mit sich selbst auseinander zu setzen. Und da ich es total spannend finde, diese Antworten bei Anderen zu lesen, dachte ich mir: vielleicht interessiert es Euch ja auch, wenn ich da mitmache. Und wenn nicht, dann habe ich mich einfach mal mit mir selbst beschäftigt. Ist ja nie verkehrt! Und über einige Fragen werde ich sicher auch ein wenig länger nachdenken müssen.

Mittlerweile haben schon viele tolle Blogs mit eingestimmt in diese Reihe – ich verlinke Euch am Ende des Beitrags mal die Blogs, auf denen ich immer so stöbere!

Aber jetzt geht’s hier erstmal los – ich habe ja ein wenig aufzuholen, denn zukünftig sollen synchron mit den Anderen Blogs immer sonntags bei mir meine weiteren Antworten erscheinen!

1000 Fragen an mich selbst – #1 – Fragen 1-20

1. Wann hast du zuletzt etwas zum ersten Mal getan?

Hier muss ich wirklich nachdenken… kann ja nur heißen, dass ich ziemlich wenig „Neues“ probiere! 😉 Aber mir fällt wirklich nur das ein: im letzten September war ich das erste Mal 7 Tage am Stück ohne meine Kinder. Mein Freund und ich nutzen diese Auszeit, um Korfu und Paxos zu bereisen. Ein erst mal sehr ungewohntes Gefühl wurde zu einer absolut entspannenden Auszeit! Kann ich nur jedem Elternteil mal empfehlen! Und hinterher war die Freude natürlich riesig…

2. Mit wem verstehst du dich am besten?

Lustiger weise gibt es darauf nur eine passende Antwort und die habe ich schon bei Johanna gelesen: mit mir selbst. Und das soll nicht heißen, dass ich keine Freunde habe – ganz im Gegenteil. Aber es gibt so bestimmte Sachen, da denke ich gerne am liebsten selbst drüber nach und finde es auch oft ganz schwer, das Gedachte so zu kommunizieren, dass ich mich auch im Nachgang zu 100% verstanden fühle.

3. Worauf verwendest du viel zu viel Zeit?

Whats-App-Konversationen. Telefonieren wäre oft einfacher!

4. Über welche Witze kannst du richtig laut lachen?

Über Situationskomik. Kann man nur immer schlecht im Nachhinein wieder geben.

5. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Ich bin nah am Wasser gebaut. Emotionale oder auch verkitschte Filme, ein trauriges oder rührendes Buch, liebevolle Worte meiner Kinder – ich weine recht schnell. Leider auch, wenn ich wütend bin und mich unverstanden fühle, da wäre ich gerne tougher. Grundsätzlich ist es mir aber überhaupt nicht peinlich, wenn mich jemand weinen sieht.

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Von Montag bis Freitag aus Joghurt, Haferflocken, gepufftem Amaranth und Obst. Manchmal kommt auch ein Crunchy-Müsli ins Spiel. Am Wochenende esse ich morgens gerne ein Ei, Avocado, leckeres Brot und Käse.

7. Wem hast du zuletzt einen Kuss gegeben?

Meiner Tochter heute morgen im Kindergarten beim Verabschieden (ohne Tränen!).

8. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Darin schlecht „nein“ sagen zu können, sich zu viel aufzuhalsen und eher zu viel, als zu wenig zu kochen. Und wirklich vielen, vielen Charakterzügen. Wir sehen uns aber – so sagt man – auch ähnlich.

9. Was machst du morgens als erstes?

Mittlerweile ein großes Glas Wasser trinken. Ich habe mir abgewöhnt mit Kaffee zu starten.

10. Kannst du gut vorlesen?

Ich glaube ja. Ich mache es aber auch gerne. Ich betone gerne, verstelle die Stimme und baue einen Spannungsbogen auf. Meine Kinder mögen es zumindest sehr.

11. Bis zu welchem Alter hast Du an den Weihnachtsmann geglaubt?

Hui. Keine Ahnung… bei uns ist es allerdings das Christkind 😉 Ich erinner‘ mich aber daran, dass ich eigentlich nicht mehr daran glaubte und es doch noch wahrhaben wollte. Meine Mama hat diesen Zauber jedenfalls lange gewahrt, das versuche ich auch.

12. Was möchtest du dir unbedingt mal kaufen?

Einen VW Bulli.

13. Welche Charaktereigenschaft hättest du gerne?

Ich wäre gerne total spontan, lustig und lässig.

14. Was ist deine Lieblingssendung im Fernsehen?

Ich schaue kein normales Fernsehen. Auf Netflix dagegen gerne die ein oder andere Serie, wie z.B. „The Goodwife“, „Luther“ oder „Narcos“.

15. Wann bist du zuletzt in einem Vergnügungspark gewesen?

Ich mag das nicht so gerne, wenn ich ehrlich bin. Wenn man das Bubenheimer Spieleland dazu zählt, dann im vergangenen Herbst. Ansonsten glaube ich mit Anfang 20 im Eifel-Park.

16. Wie alt möchtest du gerne werden?

Ich würde gerne erleben, wie meine Kinder eine eigene Familie aufbauen oder anders ihr Glück finden, so alt mindestens.

17. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Sardinien, 2015 – der erste richtige Urlaub als Patchwork-Familie. Das war ein toller Roadtrip.

18. Wie fühlt sich Liebeskummer für dich an?

Er lähmt mich. Ich fühle mich dann wie in Watte gepackt, die alles dämpft. Und mein Herz fängt an zu schmerzen.

19. Hättest du lieber einen anderen Namen?

Als Kind ja, da fand ich Sarah (Maria Margaretha) nicht besonders cool. Aber jetzt mag ich ihn.

20. Bei welcher Gelegenheit hast du an dir selbst gezweifelt?

Oh, tue ich das jemals nicht…?

Morgen oder spätestens übermorgen gibt’s die nächsten 20 Fragen und Antworten, so dass ich ab diesem Sonntag voll im Timing bin! 😉

Hier noch die Blogs, auf denen ich aktuell diese Blogreihe lese:

Habt Ihr auch mitgemacht oder macht noch mit, dann kommentiert doch hier, damit ich Euch auch finde! Oder habt Ihr noch Blogs, auf denen ich unbedingt vorbei schauen sollte?!

Liebe Grüße,

Eure Sarah

Summary
1000 Fragen an mich selbst
Article Name
1000 Fragen an mich selbst
Description
Die 1000 Fragen an mich selbst, sollen dazu führen, dass ich mich tiefergehend mit mir selbst auseinander setze - und Ihr mich noch besser kennenlernt.
Author
Publisher Name
Sarah Vianden
Publisher Logo
Folgt mir doch auch hier:

1 Kommentar

  1. Liebste Sara…

    Das ist so eine tolle Aktion und ich möchte auch unbedingt mitmachen.
    Morgen fange ich an und ich freu mich schon sehr 🙂

    Danke für den Anreiz.
    Liebst,
    Sina

Schreibe einen Kommentar