3 Monate nach dem DNA-Test: das hat sich für mich geändert.

Lykon MyDNA Slim
ANZEIGE Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Lykon entstanden. Die Bilder, Texte und Meinungen sind meine eigenen.

Vor knapp 3 Monaten habe ich den DNA-Test von Lykon gemacht und bekam am Ende ja recht überraschende Ergebnisse. Jetzt, finde ich, ist es Zeit mal zu resümieren, was dieser Test mir gebracht – und was er eventuell auch verändert – hat. Ich wurde nämlich tatsächlich oft von Euch gefragt, ob ich es empfehlen könnte, diesen Test zu machen und ob er das bringt, was man erhofft.

Kenntnis über die eigene DNA – was bringt es mir?

Sicher streiten sich hier auch die Geister. Während manche lieber nicht wissen, was ihrem Körper gut tut und was nicht, möchten andere gerne Kenntnis darüber haben, wie der Körper so tickt. Und ja, auch welche Dinge einfach in der DNA verankert sind und nicht ohne weiteres veränderbar. Für mich war eine Aha-Information auf jeden Fall die Tatsache, dass ich Kohlenhydrate gut verarbeiten kann und diese (in guter Form) nicht zu Gewichtszunahme bei mir führen. Sondern es eher, die von mir vorher favorisierten Proteine und Fette sind, die da zu Buche schlagen.

Tatsächlich auch eine Schlüsselinformation war der sehr langsame Muskelaufbau, der in meiner DNA zu sehen war. Denn schon oft habe ich mich gefragt, warum das bei mir so langsam geht, habe mich deswegen überfordert, um schnelle Resultate zu bekommen und fühlte mich am Ende gar nicht gut. Jetzt finde ich es zwar schade, dass mein Körper in dieser Hinsicht etwas lahm unterwegs ist, kann aber gut damit leben und bin jetzt einfach entspannter und geduldiger mit meinen Muskeln.

Lykon MyDNA Slim

Und was ist das Ergebnis nach 3 Monaten Ernährung nach DNA-Plan?

Tja, ganz konsequent war ich nicht immer, aber größtenteils. Und tatsächlich stellte sich bei mir ein größeres Wohlbefinden ein und wirklich auch eine natürlich Gewichtsreduktion, ganz ohne großartigen Verzicht und sowieso ohne Hungern. Seitdem ich mich so ernähre, also ca. 70% Kohlenhydrate, 20% Proteine und 10%Fette, geht es mir insgesamt besser, fühle ich mich fitter, habe weniger Heißhunger und auch meine unleidigen Wassereinlagerungen sind auch weg.

Natürlich habe ich parallel auch immer weiter Sport gemacht. Aber auch hier fand ich es sehr interessant, zu erfahren, dass ich schon bei kurzer Ausdauer-Trainingseinheit Fettreserven verbrenne. Seitdem gehe ich häufiger auch mal auf nur kleiner 20-30 Minuten Läufe am Morgen, denn da merke ich sowieso, dass das meinem ganzen Körper total gut tut. Der Stoffwechsel kommt dabei richtig in Schwung und ich kann mich dann auch entspannter für ein paar Stunden an den Schreibtisch setzen, ohne unausgeglichen zu sein.

Laufen für Anfänger

Fazit – wer braucht so einen DNA-Test?

Im Grunde, finde ich, ist dieser Test für wirklich jede Person sehr interessant. Aber natürlich allen voran  für diejenigen, die denken, der eigene Stoffwechsel sei zu langsam, diejenigen, die finden, sie müssten dringend Gewicht verlieren für ein gesünderes Leben oder auch diejenigen, die sportlich aktiv sind und dabei mehr Erfolge erzielen möchten.

Hier findet Ihr den myDNA Slim Test von Lykon mit weiteren Infos!

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar