5 Fragen an… Fairnica – der erste Fairfashion-Capsule-Wardrobe-Verleihservice.

Fairnica - interview mit Nicola Henseler
Fairnica ist der erste Verleihservice von fairer Mode in Form einer Monats-Kapsel. Verleihservice für Mode? Monats-Kapsel? Klingt erstmal komisch? Vielleicht. Aber das Konzept ist so großartig!

Fairnica bietet Mode-Kapseln in Anlehnung an die Capsule Wardrobe, die man für 1,2 oder 3 Monate gegen eine Leihgebühr ausleihen kann. In einem liebevoll gepackten Paket kommen die  sechs Fair-Fashion-Stücke zu Dir nach Hause und bieten Dir einen Monat lang viele Kombinierungsmöglichkeiten. Bestimmte „Basics“, die sicher die Meisten im Kleiderschrank haben, sind dabei einfach mal gedanklich eingebaut, wie z.B. eine klassische Jeans oder ein weißes Shirt. Auf dem dazugehörigen Blog und der Social-Profile findet man dann jede Menge Inspirationen für modische Zusammenstellungen. Dabei merkt man schnell, wie viel unterschiedliche Styles man mit nur sechs Kleidungsstücken kreieren kann.

Nicola Henseler, die Gründerin von Fairnica, lernte ich auf der INNATEX, der Messe für nachhaltige Textilien kennen, als wir Beide für Recherche-Zwecken dort unterwegs waren. Ihr Idee begeisterte mich sofort und ihre Energie, die sie in die Umsetzung hineinsteckte, begeisterte mich.

Ich freue mich also riesig, dass ich, nur 1,5 Jahre später, ein Interview mit Nicola führen kann. Denn ihre Idee zu „Fairnica“ konnte sie in die Tat umsetzen und hat mit einem Team von fünf Personen, darunter ihr Mann und Freunde, erfolgreich umsetzen. Also, los geht’s mit 5 Fragen an… Nicola Henseler:

INNATEX, Januar 2018 – Nicola & ich mit anderen Fairfashion-Bloggern.

1. Als ich Dich kennenlernte auf der Innatex im Januar 2018, meine ich, da war die Idee für „Fairnica“ schon geboren und im Aufbau. Wann hattest Du denn das erste Mal die Idee für „Fairnica“ und gab es einen Auslöser bzw Anstoß für das Projekt?

Die Idee für das Vermietkonzept hatte ich im Sommer 2017. Ich bin aufgewacht und da war sie. Mit meinem Mann und Freunden habe ich die Idee dann weitergesponnen. Ich wusste aber überhaupt nicht, wie wir starten sollten. Ich hatte bis dahin keine Erfahrung im Gründen. In Foren habe ich dann immer wieder gelesen, dass es wichtig ist, das Konzept so früh wie möglich zu testen. Das haben wir dann ab Dezember 2017 gemacht. Da haben wir schon Kapseln zusammengestellt und die 30 Outfits fotografiert, aber noch nicht vermietet. Wir haben die Kapseln und Outfits dann auf unserem Blog vorgestellt. Sie sind auch immernoch im Archiv auf unserer Webseite zu finden. Da standen wir also als wir uns kennengelernt haben. Ganz am Anfang.

2. „Fairnica“ hat einen Gründerpreis gewonnen – erzähl‘ mal ein wenig von dieser spannenden Zeit. Was war, z.B., der aufregendste Pitch?

In meiner Ahnungslosigkeit bin ich zur Wirtschaftsförderung gegangen und hab da gefragt, was ich jetzt mit meiner Idee mache. Dort wurde mir der Gründerwettbewerb Senkrechtstarter in Bochum empfohlen. Und das war wirklich ein toller Tipp. Wir haben dort gelernt einen Business Plan zu erstellen und haben Feedback dazu bekommen. Außerdem haben wir Experten aus allen Bereichen und andere Gründer kennengelernt. Wir haben gar nicht damit gerechnet, dass wir in der Top 10 landen, aber irgendwann kam der Anruf. Da saß ich grad mit meinem 3 Wochen alten Sohn auf der Couch. Zum Jury-Pitch mussten wir ihn dann mitnehmen und natürlich hat er total gebrüllt als mein Mann dran war, der ihn in der Trage trug. Unser Zeitmanagement war eh schrecklich und ein schreiendes Baby hat es nicht besser gemacht, aber es war eine tolle Erfahrung. Und am Ende gab es den 4. Platz und den Sonderpreis für Nachhaltigkeit von der GLS Bank. Darüber haben wir uns fast noch mehr gefreut.

Fair Fashion Style
Ein Outfit kreiert aus drei Teilen der Kapsel „Ida“ von Fairnica

3. Eure Mode-Kapseln sind alle mit sehr viel Liebe zusammengestellt – wie geht Ihr bei der Auswahl vor? 

Die meisten Kapseln erstellen wir in Zusammenarbeit mit Fair Fashion Bloggern. Ich sammle die Kollektionen von den Labels, mit denen wir arbeiten, zusammen und stelle einen Katalog für die Blogger zusammen. Die suchen sich dann Teile aus und dann finalisieren wir die Kapsel gemeinsam. Wir achten darauf, dass die Kleidungsstücke mindestens zu 30 Outfits kombiniert werden können. Wir versuchen viele verschiedene Labels einzubinden, um unseren KundInnen die Möglichkeit zu geben neue Labels kennenzulernen. Außerdem versuchen wir eine gute Mischung aus trendigen, individualistischen und Basic-Kleidungsstücken zu treffen. Das ist gar nicht so leicht. Die Kapseln sollen nicht langweilig sein, aber auch möglichst vielen gefallen. Grade am Anfang wo die Auswahl noch nicht super riesig ist, ist das wichtig.

4. Gibt es Kriterien, die die Mode-Labels erfüllen muss, um Teil einer Fairnica-Box zu sein?

Ja, die Kleidungsstücke müssen alle fair produziert sein. Die allermeisten Kleidungsstücke sind auch aus ökologischen Materialien hergestellt. Da machen wir nur sehr selten Ausnahmen. Wir können uns aber vorstellen die Kriterien etwas zu lockern, um Kapseln für ein jüngeres Publikum anbieten zu können. Mit einem geringeren Preis, können die Labels auch nicht mehr alle Kriterien erfüllen. Aus unserer Sicht ist es aber wichtiger ein junges Publikum für faire Mode und Verleihkonzepte zu gewinnen als starr an unseren Kriterien festzuhalten. Eine faire Produktion soll aber immer gegeben sein.

5. Meine letzte Frage zielt immer ein wenig in die Zukunft: wo siehst Du „Fairnica“ in 5 Jahren? Was ist Deine oder Eure Vision?

Eine spannende Frage. Ich würde so gern in die Zukunft blicken. Ich wünsche mir, dass wir unser Portfolio an Kapseln ständig erweitern können. Das dürfte in 5 Jahren dann schon so groß sein, dass wirklich Jede und Jeder Kapseln findet, die dem persönlichen Stil entsprechen. Ich wünsche mir, dass wir erreichen, dass weniger Kleidung gekauft und mehr gemietet wird. Ich wünsche mir, dass wir ein guter Arbeitgeber sein können. Vor allem die Vereinbarkeit von Familie und Karriere ist mir wichtig. Und ich wünsche mir, dass wir unser Portfolio erweitern können. Um Kinderkleidung, Umstandsmode, Mode für besonders Kleine oder besonders Große und und und. Ich habe noch so viele Ideen, die ich gerne umsetzen würde. Es gibt noch viel zu tun.

Vielen Dank, liebe Nicola, für Deine Zeit und das tolle Interview!

Nicola Henseler, Gründerin von Fairnica

Ich habe übrigens auch einen Monat lang eine tolle Kapsel von Fairnica testen dürfen, meine Erfahrungen und meine Looks findet Ihr hier.

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar