5 Fragen an… Ophelia fotografiert aus Köln. Tolles Gewinnspiel inklusive!

Ophelia fotografiert

Ich hab’s irgendwie verpasst, damals, als ich noch schwanger war oder die Kinder noch richtig, richtig klein. Klar, gibt es zahlreiche Aufnahmen, oftmals mit dem Smartphone geschossen, alles tolle, wundervolle Erinnerungen. Aber eben keine richtig schönen und auch professionellen Aufnahmen. Heute bereue ich das schon sehr. Denn je größer die Kinder werden, je weiter die Zeit so vor sich hin verstreicht, desto mehr hängt man an solchen wunderbaren Erinnerungsstücken. Natürlich kann man auch jetzt noch wunderschöne Aufnahmen machen, aber diesen besonderen Momente direkt nach der Ankunft auf der Erde, oder auch noch vorher im runden Schwangerschaftsbauch, die sind schon etwas sehr Einzigartiges. Ich habe mir in jedem Fall vorgenommen jetzt nach und nach „Jahres-Fotobücher“ anzufertigen – und da habe ich rückwirkend noch ordentlich etwas zu tun. Aber mir ist das so wichtig, um all‘ die schönen Momente nicht nur im Kopf und auf der Rechner-Festplatte zu haben, sondern in einem Buch, was man anfassen und immer wieder durchblättern kann.

Als ich mich vor ein paar Wochen eine E-Mail von Ophelia erreichte, die die vorsichtige Frage stellte, ob ich denn mir vorstellen könnte, ihr noch junges Unternehmen zu unterstützen, war ich irgendwie direkt dabei. Eine Mama von zwei Mädels, dann noch aus Köln und mit so einem schönen Job, die wollte ich gerne „pushen“ und verband das Ganze mit einem kurzen Interview. So könnt Ihr Ophelia ein wenig besser kennen lernen – und wer weiß, vielleicht steht Ihr dann auch eines Tages vor ihrer Linse.

Übrigens: das Schönste für mich war, dass ich durch diese Zusammenarbeit einer guten Freundin ein Baby-Shooting zur Geburt ihres Kindes schenken konnte! Das ist nämlich wirklich ein ganz tolles Geburtsgeschenk, denn Deckchen und Kissen bekommt man zahlreich und oft viel zu viel. Jetzt aber zu dem Interview – und am Ende erfahrt Ihr, wie auch Ihr vielleicht mit etwas Glück ein Shooting bei Ophelia gewinnen könnt!

 

Ophelia fotografiert

 

1.) Deinen Weg hinter die Kamera – wie genau hast Du ihn gefunden?

Ophelia: Nach meiner kaufmännischen Ausbildung habe ich viele Jahre in der Fotoreproduktion gearbeitet. Bereits als kleines Mädchen hat mich die Fotografie fastziniert. So kombinierte ich meine Passion für Schwangerschaft, Geburt & Babys mit meinem Wissen der Fotobe- & weiterverarbeitung und wagte den Sprung hinter die Kamera.

2.) Deine Bilder sind ja immer sehr persönlich und intim – hast Du vielleicht mal ein ganz besonders berührendes Erlebnis dabei gehabt?

Ophelia: Mich berührt fast jedes Shooting – schließlich lassen mich die Familien in ihren engsten Kreis, zeigen mir ihre verletzlichen Seiten, die Liebe, die sie spüren, ist nahezu greifbar! 
Ich freue mich natürlich immer besonders, wenn ich neben den Babybauchbildern im Anschluß auch den neuen Erdenbürger fotografieren darf. Das bedeutet nicht nur, dass den Familien meine Arbeit gefallen hat, sondern auch, dass sie mir vertrauen und sich wohl gefühlt haben beim Shooting. Wenn ich dazwischen auch noch die Geburt fotografisch begleite, ist das selbstverständlich die Sonderauszeichnung an Vertrauen!
Grundsätzlich berühren mich aber besonders Shooting mit großen Geschwisterkindern… Das rührt mein Herz 🙂
Ophelia fotografiert
3.) Hast Du selbst Deinen Schwangerschaft fotografisch begleiten lassen?
Ophelia: Wir haben kurz vor der Geburt unserer ersten Tochter geheiratet. Da die Fotografin ihren Job so schön gemacht hat, habe ich von ihr auch Bilder meines Bauchs machen lassen – auch wenn ich grundsätzlich maximal ungern VOR der Kamera stehe…
4.) Wenn Du Deinen Stil beschreiben müsstest, könntest Du das mit 3 Worten?
Ophelia: Authentisch, warm & detailverliebt
Aber das ist schwierig zu beschreiben… Im Grunde richte ich mich auch gerne nach den Wünschen meiner Kunden und bringe nur eine leichte Handschrift mit – seine Geschichte darf jeder selbst schreiben (wer mag 😉 )
Ophelia fotografiert
5.) Gibt es einen besonderen Shooting-Wunsch in Dir? Also eine Traum-Location oder Situation, in der Du gerne mal  fotografisch tätig werden würdest?
Ophelia: Ich hab bisher neben meinen eigenen Geburten bereits viele andere Geburten live miterlebt durch meine Arbeit im Kreisssaal Anfang diesen Jahres. Es würde mich riesig glücklich machen in Zukunft auch Frauen unter der Geburt fotografisch begleiten zu können. Das würde meinen Urtraumberuf der Hebamme mit  der Fotografie optimal ergänzen und den Familie die superlative an Erinnerungen schaffen.
Danke, liebe Ophelia, für dieses schöne Interview mit Dir!
Und wenn Ihr jetzt auch so gerne ein Shooting Eures Babybauches, Eures Kindes oder Eurer Geburt haben möchtet (oder das Ganze gerne verschenken möchtet), gibt es für alle, die aus dem Großraum Köln kommen, jetzt eine perfekte Gewinnchance und zwar auf Instagram – hier geht’s lang!
Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar