Bei uns unter dem Baum: Nintendo. Zwischen Kindheitserinnerungen und innerlichem Zwiespalt.

Bis vor Kurzem für mich noch undenkbar, aber dieses Jahr bekommt mein Sohn seine erste Spielkonsole. Es war bis jetzt nie sein dringlichster Wunsch, was vielleicht auch daran lag, dass ich das Ganze ein wenig verteufelt habe. Für mich bedeutete der Einzug einer Spielkonsole immer nur Stress, Diskussionen und kein Zusammensein.

Aber auch ich hatte als Kind einen Nintendo* Gameboy, den richtigen Klassiker damals. Tetris und Super Mario waren dabei meine Lieblingsspiele! Und mein Vater hat das ein oder andere Mal auch gerne darauf gespielt, erinnere ich mich. Ich glaube, ich war 6 oder 7 Jahre alt, als das Christkind ihn mir unter den Baum legte. Mein Sohn ist jetzt 9. Ich kann ihn einfach nicht länger fern halten von dieser faszinierenden Spiele-Welt. Zumal das ein oder andere Mal schon mein Handy oder unser Familien-iPad herhalten musste.

Als ich darüber nachdachte, dass er zum Wechsel in die weiterführende Schule nächsten Sommer dann auch ein Handy sein eigen nennen kann (bis dato war es meiner Meinung noch nicht notwendig!), überlegte ich, ob ich es denn gut finde, wenn das dann mehr zum Spielen, als zur Kommunikation genutzt wird.

Genau: das fänd‘ ich nämlich gar nicht gut!

Und so war es mir immer einleuchtender, dass ich dem Wunsch meines Sohns vielleicht doch nachgehen sollte und mich mit der Auswahl an Spielkonsolen mal auseinander setzen sollte. Natürlich landete ich da aus eigener Erfahrung heraus ziemlich schnell bei Nintendo*!

Der New Nintendo 3DS XL schien mir dabei das richtige Modell, da Moritz ihn mitnehmen kann, wenn er beispielsweise sein Papa-Wochenende hat und sich aber auch damit gut in sein Zimmer zurück ziehen kann – bei 5 Personen hier Zuhause macht das ja Jeder mal gerne. Für Urlaube ist es natürlich ebenso praktisch, da der New Nintendo 3DS XL handlich ist und nicht viel Platz wegnimmt.

Es gibt eine spezielle Pokémon-Edition mit unterschiedlichen Farben! Moritz bekommt die Farbe blau.

Ich finde, man kann seine Kinder eben auch nicht von all‘ diesen Sachen fern halten. Bei uns ist das Fernsehen schon auf Sparflamme, soll heißen unter der Woche nur in ganz besonderen Momente (wichtiges Fußballspiel oder so) – und wenn dann eben gemeinsam als eine Art „Erlebnis“. Es soll einfach nichts Alltägliches sein. Lieber spielen wir mal ein schönes Brettspiel zusammen oder bauen gemeinsam LEGO (hier lest Ihr über unsere LEGO-Leidenschaft!). So lange man alles in einem gesunden Maße zulässt, finde ich es vollkommen in Ordnung und sogar teilweise förderlich für die Entwicklung des Kindes – und das Eltern-Kind-Verhältnis.

Außerdem finde ich es richtig toll, dass es bei Nintendo* auch viele Spiele gibt, bei denen es um Geschicklichkeit oder Taktik geht. Baller-Spiele kommen mir ja sowieso nicht ins Haus! 😉

Moritz wird also zu seiner ersten Konsole (er wird ausflippen, weil er damit nicht rechnen wird!) folgende Spiele bekommen: Inazuma Eleven (ein Fußball-Spiel) und LEGO City Undercover (LEGO muss sein ;-)).

Übrigens: diese großen Geschenke bringt ja das Christkind – und es gibt keine anderen Geschenke aus der Familie mehr. Es ist ja jetzt schon reichlich!

Ich werde Euch berichten, ob ich meine Entscheidung eines Tages bereue. Und was die Nachhaltigkeit für mich persönlich angeht, ist es ganz einfach so: ich habe lange überlegt, welches Gerät sinnvoll ist und nicht in einem Jahr wieder „out“ oder vorbei. Bei dieser Konsole bin ich mir sicher, dass sie Moritz lange Spass machen wird – und irgendwann vielleicht der kleinen Schwester vererbt werden kann. Und das ist für mich eine schlüssige Sache.

Und eine coole Sache habe ich noch für Euch: Ihr könnt etwas gewinnen! Und zwar eins von zwei Detektiv-Spielen! „Laytons Mystery Journey: Katrielle und die Verschwörung der Millionäre“ ist ein Spiel, das Taktik und Geschicklichkeit erfordert – mehr Infos findet Ihr hier!

Alles was Ihr machen müsst, ist mir zu folgen und Euren Detektiv-Namen hier oder bei Instagram oder auch auf Facebook zu kommentieren. Dafür müsst Ihr die Kombinationen auf dem folgenden Bild ablesen.

Teilnahmebedingungen: Am Gewinnspiel teilnehmen dürfen in Deutschland wohnhafte Personen über 18 Jahre. Teilnahmeschluss ist der 13. Dezember 2017, 24 Uhr. Die Teilnahme erfolgt über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel und mit einer gültigen E-Mail Adresse, sowie per Instagram oder Facebook mit einem gültigen Account. Die E-Mailadresse wird ausschließlich für die Benachrichtigung des Gewinners  und lediglich zum Zweck des Gewinnspiels verwendet.

*Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Nintendo entstanden. Alle abgebildeten Produkte wurden mir dafür als PR-Samples zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

 

 

 

Folgt mir doch auch hier:

8 Kommentare

  1. Jana sagt: Antworten

    Schöner Beitrag! Ich kann deine Bedenken auf jeden Fall verstehen, du scheinst jetzt aber eine gute Lösung gefunden zu haben und Moritz wird sicherlich Augen machen.
    Mein Detektivname wäre „Jana, die gewitzte Taschenuhr“, haha!

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünsch ich dir!

    1. Angela sagt: Antworten

      Ich hatte auch Bedenken wegen dem Nintendo ! Lili spielt aber wirklich wenig damit ! Und es gibt ja auch ganz witzige kreative Spiele ! Aber Mario Kart spiel ich ab und an auch ganz gerne 🤗 Über ein neues Spiel würde sich Lili sehr freuen 🍀✊🏽
      Grüße angela

      1. Angela sagt: Antworten

        Jetzt hab ich doch glatt meinen Dedektiv Spitznamen vergessen 😹

        Angela die grandiose Taschenuhr !!

  2. Sabrina sagt: Antworten

    Sabrina, die elegante Taschenuhr….;)

    einen schönen Blog hast du…:)

    LG Sabrina

  3. Heike Scardia sagt: Antworten

    Huhu meine Liebe,

    danke für diese nette Gewinnmöglichkeit!
    Bei uns ist letztes Jahr zu Weihnachten eine Nintendo Spielekonsole eingezogen und ich habe diese Entscheidung nie bereut, sprich – meine große Tochter hat mit 10 Jahren ihre erste Spielekonsole bekommen!
    Ich muss sagen, ich war auch im selben Alter als bei mir damals – so wie bei Dir auch – der Game Boy einzog 😛
    Hach – das waren noch Zeiten!
    Auch ich habe das Spiel Tetris geliebt und dieses leidenschaftlich gerne gegen meine Mama gespielt.
    Man konnte den Game Boy ja mittels eines Kabels mit einem zweiten Game Boy verbinden, erinnerst Du Dich daran noch?!?
    Das hat immer einen rießen großen Spaß gemacht 🙂
    So, nun aber zurück zum Thema 😛
    Ich versuche hier für meine Tochter mein Glück, die sich ganz dolle über dieses Spiel freuen würde!
    #DaumenDrück
    Mein Detektiv Name wäre ……………. Heike, der gewiefte Mantel 😛

    LG Heike

    Facebook Profil: HeiKe Scar Dia

  4. Katrin sagt: Antworten

    Ahhh der gute alte Gameboy!
    Hab den immer noch…in der funktioniert noch…
    Das furchtlose Etwas – passt wunderbar;)

  5. Ina sagt: Antworten

    Hey Sarah, da werden die Augen aber leuchten:-) mein Sohn ist 11 und hat seinen Nintendo 3DS XL auch schon einige Jahre und findet ihn noch immer klasse. Vielleicht hab ich als mysteriöse Taschenuhrträger-Detektivin ja Glück und kann ihn mit einem neuen Spiel überraschen! Ganz liebe Grüße

  6. Filipuzzi sagt: Antworten

    Meine Tochter ist jetzt auch neun und wünscht sich sehnlichst ein Nintendo. Sie hatte sich letztes Jahr ein Tablet oder ein Handy gewünscht. Das gab es beides nicht 😉 . Steht natürlich auch dieses Jahr auf der Wunschliste. Ich finde beides tut nicht Not mit neun. Aber ein Nintendo würde ich ihr eigentlich schon gerne schenken. Ist ja auch blöd, wenn man nie das bekommt was man sich wünscht:-( LG Anette

Schreibe einen Kommentar