Bucket List 2018 – oder meine Ziele und Wünsche für die nächsten Jahre!

Eigentlich mag ich diese ausgelatschten Begriffe, wie „Bucket List“ oder ähnliches nicht so sehr, aber etwas Passenderes fällt mir gerade einfach nicht ein. Also lasse ich es jetzt dabei und gebe dem Ganzen eben diesen abgedroschenen Titel. Schließlich ist es ja wichtig, was dahinter steckt. Oder nicht?

Nach meinem Jahresrückblick 2017 (findet Ihr hier), nun also auch meine Ziele/Wünsche/Veränderungen, die ich ab jetzt verfolgen möchte. Klassischer geht’s wohl nicht.

Das erste Mal in meinem Leben mache ich das, also aufschreiben, was ich so erreichen oder welche Wünsche ich verfolgen möchte.

Wahrscheinlich werde ich diese Liste auch immer mal wieder ergänzen und vielleicht am Ende des gerade neuen Jahres den ein oder anderen Punkt streichen können. Aber das werdet Ihr dann ja sowieso mitverfolgen! 😉

Meine Bucket List (Stand 01.01.2018)

  1. Meinen Körper zurück erobern oder erstmalig richtig gut behandeln, heißt: Wohlfühlgewicht durch Sport und gute Ernährung erreichen.
  2. Die Tage zwischen den Jahren inklusive Silvester mit der ganzen Familie in einer Hütte im Schnee verbringen.
  3. Ballet lernen.
  4. Ein Festival besuchen.
  5. Alleine verreisen für mehr als eine Nacht.
  6. Beruflich einen klaren Weg einschlagen und dabei irgendwie ankommen.
  7. Mein berufsbegleitendes Studium abschließen.
  8. Die Alpen zu Fuß überqueren.
  9. Mich von Unnötigem zu trennen und mein persönliches Minimalismus-Projekt zu starten.
  10. Einen Monat zuckerfrei zu leben.
  11. Stricken lernen.
  12. Wieder das Klavierspielen anfangen.
  13. Mich politisch engagieren.
  14. Noch mehr Müll vermeiden.
  15. Eine regelmäßige Kolumne schreiben.
  16. Noch mal im Ausland wohnen.
  17. Mein Italienisch wieder raus kramen und richtig gut sprechen können.
  18. Ein Jahr nichts shoppen. Gar nichts.
  19. Einen Halbmarathon laufen.
  20. Einen Stück des Jakobsweges laufen und zu Fuß in Santiago de Compostela ankommen.
  21. Nach Japan reisen.
  22. Einen alten Bully besitzen und umbauen.
  23. Mit dem Bully einen Roadtrip machen.
  24. 3 Monate reisen ohne klares Ziel und ohne Druck, einfach los und die Welt entdecken.
  25. Ein Buch schreiben, was auch ein Verlag veröffentlicht wird.
  26. Gesangsunterricht nehmen.
  27. Ehrenamtlich helfen.
  28. Kinderarmut bekämpfen und mindestens einem Kind helfen.
  29. Ein Produkt entwickeln, was sich verkauft.
  30. Oliven ernten in der Toskana.
  31. Äpfel ernten in Südtirol.
  32. Auf einer Insel an einem Strand schaukeln.
  33. Meine Haare einmal ganz kurz schneiden.
  34. Insel-Hopping in Griechenland machen.
  35. Die Meisterhäuser in Dessau besuchen.
  36. Tauchen.
  37. Einen Markt in Marrakesch besuchen.
  38. Einen Feigenbaum im Garten haben.
  39. Einen Kopfstand können.
  40. Eine Bloggerkonferenz besuchen.
  41. Mit den Kindern nach Paris reisen.
  42. Im Regen tanzen.
  43. In einem Kloster schlafen.
  44. Eine Gesprächstherapie machen.
  45. Effie Briest lesen.
  46. 40 Tage vegan leben.
  47. Meditieren lernen.
  48. 1 Woche in der Natur leben ohne schnickschnack.
  49. Eine Spendenaktion starten und mindestens 500,00€ für einen guten Zweck sammeln.
  50. In einem Theater mitspielen.
  51. Mich mit der Kräuterkunde tiefer auseinander setzen.
  52. Auf einen Baum klettern.
  53. An einem besonderen Ort übernachten.
  54. Am Meer wohnen.

54 Punkte sind es (bis jetzt!). Mal sehen, was ich als Erstes davon streichen kann – und was vielleicht als Nächstes ergänzt wird.

Habt Ihr so etwas auch, also so eine „Bucket List“?

 

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar