Gesunder Müsliriegel – ein einfaches Grundrezept

gesunder Müsliriegel

Im Zuge meiner Fitness-Challenge (hier lest darüber), die zumindest was den Sportteil angeht, gut klappt, setze ich mich natürlich viel mit meiner Ernährung auseinander. Gerade kann ich nicht wirklich konsequent essen, was vielleicht an der Jahreszeit liegt (geht das?!) oder an dem derzeitigen Stresslevel. Dennoch koche ich sehr gesund und bewusst, aber ich esse eindeutig noch zu viel. Und: ich habe leider ab und an Heißhunger…

Aus diesem Grund kam ich auf die Idee, mir Müsliriegel selber herzustellen, die nahrhaft, aber eben keine Sünde wert sind. Nach einer kleinen Rezept-Recherche bei Pinterest und Co. habe ich mir mein eigenes Rezept zusammen gebastelt und ausprobiert. Und weil am Ende leckere Müsli-Taler dabei heraus kamen, möchte ich sie mit Euch teilen! Also, los geht’s, hier das einfache Grundrezept für Euch:

Für ca. 10-12 Müsli-Taler oder – Riegel braucht Ihr:

  • 2 Eiweiße (Ei Größe M)
  • 4 EL Reissirup (alternativ Agavendicksaft oder Honig)
  • 1 Prise Meersalz
  • 50 gr Sesam
  • 100 gr. gehackte Nüsse (z.B. Cashew und Walnuss)
  • 100 gr. Kerne-Mischung (bei mir aus Sonnenblumen und Kürbiskernen)
  • 50 gr. gepufften Quinoa
  • 2 EL Goji-Beeren (alternativ: Rosinen, getrocknete Pflaumen gehackt, getrocknete Aprikosen gehackt)

Und so geht’s:

  • das Eiweiß mit dem Reissirup und Salz schaumig schlagen
  • alle Körner zum Eiweiß geben und vermengen
  • die Goji-Beeren oder ggf. anderes Trockenobst hinzugeben und unterrühren
  • den Backofen auf 120 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit einem Backpapier vorbereiten
  • jetzt mit Hilfe einer Form oder frei Hand die Müslitaler (oder welche Form auch immer, da kann man ja etwas spielen) auf das Backpapier setzen und die Masse etwas fest drücken
  • jetzt das Blech auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen
  • FERTIG

gesunder Müsliriegel

Ich habe übrigens noch einen Esslöffel Hanfprotein hinzugefügt und von dem justspices Gewürz „Oatmeal Spice“ kam auch noch ein Teelöffel dran. Hier kann man natürlich super experimentieren. Man kann auch mit Trockenobst ganz fruchtige Riegel kreieren oder mit Kakaopulver eher schokoladige Exemplare.

Viel Spass Euch beim Nachbacken!

 

 

Folgt mir doch auch hier:

2 Kommentare

  1. Das ist ja eine leckere Idee, an der ich mich in jedem Fall auch mal versuchen werde.

    Ganz ganz lieben Dank für dieses schöne Rezept. Ich bin gespannt!

    Janina

    1. wp.priseliebe.adm sagt: Antworten

      Oh ja, mach‘ das! Berichte gerne mal.. Liebste Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar