Love Supreme – der schönste Name für mein erstes Festival!

Love Supreme Festival

Ich war noch nie zuvor auf einem Festival und irgendwie reizte es mich immer. Allerdings gab es bisher kein Festival, was mich dann so sehr reizte, um es wirklich mal zu machen. Auf meiner Bucket List stand es also immer noch als offener Punkt. Zu Weihnachten dann stieß ich bei der Recherche nach einem schönen Geschenk für meinen Freund auf das Love Supreme Jazz Festival. Noch nie zuvor hatte ich davon gehört! Und dann kamen direkt zwei tolle Dinge zusammen: Jazz und Südengland. Denn dort war der Veranstaltungsort. Und da wir immer mindestens ein Mal pro Jahr kinderlos eine kleine Reise machen, wurde das zum perfekten Weihnachtsgeschenk. Ich finde ja sowieso, Erlebnisse verschenken noch mal schöner, als Gegenstände.

Das Love Supreme Festival gibt es schon ein paar Jahre, wenn ich richtig recherchiert habe, dann genau sechs Jahre. Und es findet immer im Sommer in Glynde, Sussex statt, das ist unweit von Brighton. Südengland kannte ich ja schon ein wenig, aber dennoch war ich ganz gespannt, wie das Festival wohl sein wird. Vor allen Dingen so inmitten von viel Natur und an einem Mini-Örtchen gelegen. Beim Love Supreme Festival gibt es Jazz in verschiedensten Variante, von absoluten Klassikern über Elektro bis hin zu tollen Newcomern. Ich habe selten so viele tolle Liveacts auf einmal erlebt. Das Gelände wirkte wie eine große friedliche Kirmes und war tatsächlich unglaublich schön in die Natur rund um Glynde eingefügt.

Als wir mit unserem Auto auf das Gelände fuhren, spürten wir direkt: hier ist alles viel entspannter. Niemand drängelte oder bemühte sich schnell den besten Platz zu bekommen. So angenehm! Mein Freund hatte unser Auto so umfunktioniert, dass wir eine Art kleinen Campervan hatten und wir richtig gut darin schlafen konnten. Wir bekamen dann auf einer Wiese neben zahlreichen alten VW Bullis und unglaublich freundlichen Menschen unseren Campervan-Platz – wir hatten mit dem schlimmsten gerechnet, also Enge, Hektik oder ähnliches, aber dass das so entspannt werden würde, damit niemals. Unsere erste Runde über das Festivalgelände bestätigte den ersten Eindruck: entspannte, freundliche Menschen, die schon den ersten Konzerten auf diversen Bühnen lauschten. Und eine Art Food-Markt bot auch genug Möglichkeiten für tolles Essen und Getränke. Wir feierten den ersten Abend inmitten von Familien, jungen Menschen, älteren Menschen, verschiedensten Kulturen – fast kam es so vor, als wären wir auf einem anderen Stern, hat man doch heutzutage das Gefühl, auf dieser Welt gibt es so etwas gar nicht mehr. Wirklich einfach schön!

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

Gut war auch, dass der Freitagabend (das Festival geht über 3 Tage, wobei die Haupttage Samstag und Sonntag sind) noch recht ruhig startete, es waren nur die auf dem Festival, die auch dort campten. Für uns war das der perfekteste Start ins erste Festival unseres Lebens!

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

VW Touran als Campervan

Am nächsten Tag nach einer erstaunlich erholsamen Nacht im Auto und unserem Campingfrühstück (ich mag das sehr!) drehten wir eine erste Runde über das Festival, wo wir sogar mit einem zweiten Frühstück und leckeren Kaffee versorgt wurden. Hätte ich vorher gewusst, dass es dort auch viele Angebote für Yoga gibt, hätte ich mich natürlich entsprechend vorbereitet. Aber so schauten wir nur zu, was die Stimmung noch mal chilliger machte. Bevor wir uns dann aber für den restlichen Tag und Abend ins Festival-Getümmel stürzen wollten, machten wir eine kleine Wanderung rund um Glynde. Die Sonne brannte völlig Südengland untypisch und wir trafen Schafe (viele Schafe), gingen durch Felder und wilden Mohn – wirklich richtig schön!

Glynde Sussex

Übrigens: für Duschen, Frischwasser, Toiletten, Müllentsorgung und Co. war bestens gesorgt! Auch wenn man Dixi-Klos und Duschen nicht sonderlich mag, konnte man echt nicht meckern. Es fehlte nie an Toilettenpapier und es wurde immer wieder alles gereinigt. Logistisch ein Großakt, wie ich finde, aber top gelöst.

Am Samstag lauschten wir z.B. Level 42 (ich habe immer noch ein Ohrwurm…), Elvis Costello, MF Robots, Nubya Garcia, Tony Allen, P.P. Arnold, aber auch Newcomern wie dem genialen Portico Quartett – die gar keine wirklichen Newcomer mehr sind, aber mir zuvor (leider) unbekannt waren. Bei Spotifiy findet Ihr auch eine Playlist zum Love Supreme Festival 2018!

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

Ich habe lange nicht mehr so viel getanzt, egal wo und so herrlich abgehangen inmitten vieler Menschen, die so freundlich miteinander umgegangen sind. Entschuldigt die ständige Wiederholung, aber das war für mich so unglaublich, so etwas noch mal zu erleben. Heutzutage kennt man ja eher Ellenbogen, die sich einem in den Körper drängen, wenn man z.B. einen Drink an der Theke holen möchte und wir erlebten 3 Tage lang das komplette Gegenteil!

Love Supreme Festival
Das nächste Mal würde ich mir nur einen Mehrweg-Bierbecher mitbringen, so viel steht fest!

 

Sonntag verbrachten wir dann nur noch einen halben Tag auf dem Festival, weil wir die Chance hatten, noch 2 Tage dran zu hängen und ein wenig durch Südengland zu roadtrippen. Aber dazu erzähle ich Euch bald mehr!

Hier noch ein paar Short Facts:

Kostenpunkt Festival: Weekend-Camping liegt bei 190€ pro Person, ich habe allerdings über eine Ticketbörse günstiger Tickets bekommen

Was man auf jeden Fall dabei haben sollte: bequeme Kleidung, einen Blumenkranz fürs Haar, Reusable Bier- oder Weinglas, Wasserflasche zum Wiederauffüllen, Sonnencreme

Welchen Künstler höre ich mir jetzt noch immer an und schwelge in Festival-Erinnerungen: Tom Misch, Portico Quartett und Level 42

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

Love Supreme Festival

Folgt mir doch auch hier:

2 Kommentare

  1. Die Bilder strahlen so eine schöne Stimmung aus, einfach zauberhaft! Mein erstes Festival wartet noch auf mich, zuerst aber werde ich nun damit beginnen, meine eigenen Träume zu meiner Realität. zu machen.
    Nun nach dem Abi werde ich ab August auch für 365 Tage den Planeten bereisen und ich bin so voller Vorfreude gegenüber all den Herausforderungen und Eindrücken die mich erwarten werden 🙂
    Du hast mich auf jeden Fall als eine neue Leserin dazu gewonnen.
    Liebste Grüße, Lea von http://leachristin.com

    1. wp.priseliebe.adm sagt: Antworten

      Das hört sich ja alles super spannend an! Dann muss ich bei Dir auch am Ball bleiben und lesen, was Du so erlebst!
      Liebe Grüße,
      Sarah

Schreibe einen Kommentar