Mein 2017.

Ich wollte zum Ende von 2017 mein Jahr einfach mal, ganz chronologisch, Revue passieren lassen. Allein schon bei der Auswahl der Bilder musste ich feststellen, dass dieses Jahr an mir vorbei gerast ist – und das, obwohl wirklich viel passiert ist oder besser: es viele besondere und schöne Ereignisse gab. Dieses Jahr blieben endlich mal Schicksalsschläge und Krankheiten aus. Wir hatten zwar die eine Höhe und die andere Tiefe, aber irgendwie blieb es alles in allem herrlich „normal“.

Aber am besten ich leg‘ einfach mal los:

Januar 2017

Direkt nach Weihnachten lag der große Umzug vor uns. Projekt Patchwork ging also so richtig ernsthaft los und wir wechselten die Wohnung in der Kölner Südstadt gegen ein Häuschen, was noch grad so an der Stadtgrenze liegt – dafür aber im Grünen und mit Garten.

Der plötzliche Platz in den gemeinsamen 4 Wänden war gigantisch für uns – und sogar der Schul- und Kindergartenwechsel blieb unproblematisch. Auch wenn ich aus jetziger Sicht sagen muss: die Kinder hatten es sicher nicht leicht. Auf einmal zusammen wohnen, auf einmal alles anders und dann noch neue Freunde finden. Ein Glück, dass die „alten“ Freunde zum Teil und in einem harten, vielleicht für immer währenden, Kern geblieben sind! Und ich rede mir einfach ein, dass das die Kinder sozial vielleicht noch weiter bringt, als wenn alles schnurgerade läuft. Etwas schön reden kann ich ja gut 😉

Natürlich war das Zusammenziehen viel mehr Segen als Fluch – und das auch für die Kinder!

Alle freuten sich, alle waren gespannt, was das Neue so bringen wird.

Blick durch unser (noch umrenoviertes) Treppenhaus
Erster Ausflug ins nahegelegne Siegburg. Bye Bye, Großstadt!

Im Januar ging es für mich dann auch zum ersten Mal auf die INNATEX – was mir persönlich und meinem Blog eine noch deutlicher Ausrichtung in puncto Nachhaltigkeit gab. Mein Besuch dort war in jedem Fall bereichernd und einschneidend für dieses Jahr. Und brachte mir viele neue, unglaublich nette Kontakte.

Kleine Bloggerrunde auf der INNATEX.

Februar

Im Februar war Karneval und mein Geburtstag.

Zu meinem Geburtstag ging es für eine Nacht nach Tongeren mit einem Abstecher nach Maastricht vorher und einem Besuch am Geburtstagsmorgen auf dem tollsten Antik-Flohmarkt, den ich so kenne.

Karneval „feierten“ wir dann erstmalig im neuen Wohnort – die Kinder hatten jede Menge Spass dabei! Und auch ich fand es so dörflich fast besser als im Kölner Stadt-Trubel. Jaja… ich weiß… nichts geht gegen den Kölner Karneval, aber mit Kindern ist es so kleiner fast netter.

Wir als Indianerinnen.
Der kleine Sherlock Holmes.

März

Keine besonderen Ereignisse in diesem Monate, dafür haben wir die ersten Tage im Garten genossen, gebacken und ziemlich lecker, sowie gesund gegessen.

Frühlingsboten an den Bäumen im Garten.
Neue Liebe: Zimtschnecken. Paula mag nicht abwarten, bis ich zu Ende fotografiert habe.
Mehlfreies Brot.

April

Ostern.

Gemeinsam mit der Familie war es besonders lecker und gemütlich bei uns Zuhause. Und sogar das Wetter machte mit und wir konnten viele schöne Ausflüge machen.

Ausflug zum Drachenfels gemeinsam mit meiner Mama.

Und am Ende des Monats ging es für mich und meinen Freund sogar noch mal ans Meer nach Domburg.

Mai

Im Mai war viel los!

Bloggertreffen bei Maryam imWohnzimmer, Bloggerreise nach Holland (hier gibt’s mehr zu lesen!) und Moritz‘ Kommunion – ein riesiges Familienfest bei uns im Garten.

Zudem war das Wetter perfekt für Radtouren am Rhein. Auch hatte ich einige schöne Verabredungen mit ganz netten Menschen.

Bloggertreffen bei Maryam.
Ganz viele Pflanzen – auf der Bloggerreise mit PR Seidl ging es u.a. auch um tolle Pflanzen.
Steffi und ich an den Amsterdamer Foodhallen.
Moritz‘ Kommunion kam mit tollstem Garten-Wetter!
Ein schönes Date mit Tina von Kind, Küche, Chaos.

Juni

Im Juni war ich beim ElternBloggerCafé in Düsseldorf und habe mit meinen Mädels von Cookie, Dot and me bei Maryam imWohnzimmer ein tolles Event veranstaltet. Ich habe ganz viele tolle und super nette Menschen kennengelernt und alles roch dabei herrlich nach Sommer!

Wir 4 waren die Organisatoren und hatten genauso viel Spass wie die Gäste.
Maryam mit Jana und mir.

Und während Paula mit Oma&Opa alleine für 10 Tage an den Gardasee reiste, machte ich mit Moritz einen Kurztrip nach München.

Paula im Verwöhn-Programm am Gardasee. Sie hat einfach die besten Großeltern!

Unseren „Pool“ aka Plantschbecken machten wir bei immer mal wieder plötzlichem Sommerwetter auch noch unsicher. Der Garten entwickelte sich zum Badeparadies 😉

Kuscheln am „Pool“
Beste Abkühlung überhaupt.

Juli

Mein absolutes Sommer-Lieblingsessen: Smoothie-Bowl in allen Varianten!

Bei einem Bloggertreffen am Foodtruck des WWF traf ich Julia&Anna von subvoyage und wir erlebten einen interessanten und tollen Sommertag.

Mit der Fahrrad-Rikscha ging es einmal durch Köln
Wir lernten viel über „krummes“ Gemüse.

Und dann ging es auch schon in Urlaub!

14 Tage Frankreich, Camping an der Ardèche. Wie immer: herrlich. Allerdings wird es im kommenden Jahr dann mal eine Frankreich-Pause geben. Wir tendieren zu einem Italien-Roadtrip. Aber mal sehen.

Sonnenuntergang an der Ardèche
Paulas Lieblingsoutfit: der von mir genähte Ananas-Dress.
jeden Tag bestes Sommerwetter!

Am Ende vom Juli ging es dann noch mal zur Sommerausgabe der INNATEX – dieses Mal durfte ich einen kleinen Workshop dort halten für die anderen Blogger und lernte wieder spannende Unternehmen kennen.

Kurze Verschnaufpause auf der Toilette der INNATEX. ich hätte nie gedacht, dass diese Messe soooo viel zu bieten hat!
Toller Ausklang des ersten Messetages!

August

Im August ging es für mich und die Kinder gemeinsam mit der Oma nach Belgien ans Meer für 4 Tage.

Seitdem steht fest: das machen wir jetzt regelmäßig! Nicht immer Belgien, aber immer gemeinsam ein paar Tage verreisen.

In DeHaan am Meer.
Und wir waren sogar einmal richtig schwimmen, hier war es allerdings zu windig.
mehr braucht es nicht: Sand und gutes Wetter.
Einfach nur schön!
Moritz‘ neuer Ball: ein Football.

Im August waren wir auch Hochzeitsgäste bei meiner Tante und feierten den 40. Geburtstag von meinem Freund. Party. Party, Party…

Die Herzluftballons wurden in die Luft gelassen.
Sommer-Outfit für den 40. Geburtstag meines Freundes. Die Handtasche ist 25 Jahre alt!

September

Uih, hier gab’s auch wieder einiges:

Documenta in Kassel, Pärchen-Urlaub auf Paxos und Paulas 5. Geburtstag!

angekommen auf Paros und zu Fuß ging’s weiter.
Schönste Strandbar überhaupt auf Paxos.
Beeindruckende Brandung – allerdings könnt man an diesem Strand nicht schwimmen!
Unser Lieblingsgetränk im Urlaub: griechischer Eis-Kaffee.
Und überall, wo wir lang wanderten ergaben sich solche tollen Blicke!

Ach ja, und meine Mama ging in Rente. Da ich die Kollegen und Kolleginnen seit klein an kenne, feierten wir natürlich mit Abschied.

Oktober

Moritz wird 9, der Sohn von meinem Freund auch – und meine Mama hat auch Geburtstag! Und: Tessi zieht zu uns aus dem Tierheim! Ich und eine Katze, wer hätte das gedacht?

Fußball-Geburtstagsparty
So süß – da wurde selbst ich schwach und finde es mittlerweile großartig mit einer Katze zuhause.

November

Sankt-Martins-Züge, gleich 3 an der Zahl… und Martins-Gans-Essen. Sowie ein Mama-Tochter-Trip nach Antwerpen, das Geburtstagsgeschenk von mir an meine Mama.

Sankt-Martins-Feuer
Mama-Tochter-Trip nach Antwerpen! Das MAS muss man besucht haben.

Dezember

Der erste Schnee kam, leider nicht an Weihnachten. Aber wir hatten es dennoch gemütlich – auch wenn das Fest an mir vorbei raste. Vorsatz fürs nächste Jahr: noch mehr Ruhe und noch mehr genießen!

Zudem ging es für mich und meinen Freund nach Enschede – darüber lest ihr hier.

Der erste Schnee bei uns im Wald.
Weihnachtsplätzchen
Paula bastelte im Kindergarten einen süßen Engel

Ach ja, auf einer Gin-Verkostung war ich auch noch. Das war ein sehr feucht-fröhlicher Abend mit ganz netten anderen Bloggern danke an Sierra Madre GmbH!

Um das Jahr gebührend abzuschließen ging es noch ganz spontan eine Nacht nach Domburg. Einmal Meer atmen und sich wunderbar fühlen!

Domburg. Immer, immer, immer wieder schön!

Wie Ihr seht, ich kann mich nicht beklagen. Wir haben tolle Sachen erlebt. Wahnsinnig schnell ging das Jahr vorbei. Es brachte viele Veränderungen und Neuheiten. Es war nicht immer einfach und Bilderbuch-mäßig. Das Patchwork-Zusammenziehen erforderte viel und auch jetzt zerrt es manchmal an den Nerven. Aber es ist auch schön und ganz besonders.

Ach ja, 2017 brachte mich Blog-technisch wirklich sehr viel weiter. Ich lernte so viele tolle Menschen kennen. Besonders dankbar bin ich René Weides, der meinem Blog durch seine tollen Fotos so viel mehr Professionalität verlieh. Danke, danke, danke!

Fashion-Shooting mit René Weides
Shooting mit Cookie, Dot and me.
Faire Mode – und ich mit meinem Rad.

Seid Ihr auch so gespannt, was uns 2018 bringt?

Morgen gibt’s hier übrigens etwas zu meinen Vorsätzen oder besser: Zielen. Denn in meinem Kopf habe ich viele. Mal sehen, welche ich im kommenden Jahr umsetzen kann und werde.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start ins Neue Jahr – bei uns gibts Fondue und Gesellschaftsspiele mit den Kindern. Ich bin kein Silvester-Nerd, sondern mag diesen Abend einfach mit meinen Liebsten verbringen.

Bis im nächsten Jahr!

Eure Sarah

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar