Mini-Roadtrip durch Südengland

Roadtrip durch Südengland

Es ist schon einige Zeit her, aber dennoch möchte ich noch über unseren Mini-Roadtrip nach Südengland berichten. Einen kleinen Teil habt Ihr ja schon gelesen und gesehen, als ich über das Love Supreme Festival berichtet habe – jetzt geht es weiter mit den 3 Tagen danach, die wir im Süden Englands verbrachten. Dadurch, dass wir unser Auto als Mini-Van kurzfristig umgebaut hatten, waren wir ziemlich flexibel und hatten alle Möglichkeiten offen. Wir hatten uns auch im Vorfeld noch nicht gedanklich restgelegt, wohin es nach dem Festival gehen sollte.

Die Anreise nach Südengland ist vom Raum Köln/Bonn/Düsseldorf eigentlich echt ein Klacks, wie ich finde. Wir fuhren nach Dünkirchen, was einer Fahrtzeit von ungefähr 3 Stunden entspricht. Kleine Anekdote am Rande: am Morgen der Abfahrt waren wir recht eng getaktet mit Kinder weg bringen, Proviant packen und so weiter. Etwa eine halbe Stunde vor unserer Wunschabfahrtszeit, damit alles stressfrei bleibt, schaute ich routinemäßig auf meinen Personalausweis, um dann mit bleichem Gesicht zu meinem Freund die Treppe hoch zu rufen:

„Scheiße, mein Pass ist abgelaufen!“

Sein und mein weiteres Gefluche und den vorprogrammierten Mini-Streit erspare ich Euch jetzt. Kurzum fuhr ich mit noch nassen Haaren zum Rathaus, dank ländlicher Lage nicht weit entfernt und kam tatsächlich sofort dran. Und so erhielt ich das wahrscheinlich grausamste Pass-Foto und einen vorübergehenden Pass… Aber: wir kamen sicher eine halbe später los, als geplant und ich betete, dass kein Stau auf der Strecke sein Unheil mit uns treiben würde.

Wir hatten Glück und es passte alles – ja, und so langsam entspannte ich mich dann auch! So etwas ist mir tatsächlich noch nie passiert… 😉

Roadtrip durch Südengland

Roadtrip durch Südengland

Von Dünkirchen nach Calais dauert die Fährfahrt gute zwei Stunden – das Gute ist: auf dem Hinweg nach England bekommt man dank Zeitverschiebung eine Stunde geschenkt. Wir hatten so großes Glück mit dem Wetter, wodurch die Fahrt noch mal schöner wurde.

Einen kleinen ersten Stopp machten wir in Rye – ein süßer kleiner Ort, den man sich durchaus ansehen sollte.

Rye Südengland Roadtrip

Rye Südengland Roadtrip

Von dort aus ging es dann ja zum Love Supreme Festival – darüber lest Ihr ja detailliert hier.

Am dritten Festivaltag machten wir uns dann auf in Richtung Meer. Dank netter Camp-Nachbarn hatten wir auch noch den einen oder anderen Tipp bekommen, wo man mit einem „Van“ gut stehen könnte. Den ersten Halt machten wir in Chichester, da uns der Hunger zu einer Pause zwang. Aber auch hier konnte man neben einer Klosteranlage ein wirklich schönes Städtchen entdecken. Unser Tipp ist das Luckes in der North Street – dort gibt es neben Superfood und frischen Säften einfach wirklich leckeres Lunch!

Chichester Südengland Roadtrip

Von dort aus fuhren wir weiter bis nach Bridport, was für uns aber (auf den ersten Eindruck) nicht mehr bereit hielt, als einen kleinen Stopp am Meer. Die Kulisse war fast unwirklich. Schlafen wollten wir hier aber nicht.

Roadtrip durch Südengland

Deswegen ging es von dort aus einfach weiter die Küstenstrasse entlang, bis wir auf das Örtchen Burton Bradstock stießen und uns spontan in das unaufgeregte, aber wunderhübsche Fleckchen Erde verliebten. Und das Beste: hier konnten wir offiziell mit unserem Auto-Van stehen und hatten um uns herum, alles was man so an Infrastruktur brauchte – Meeresblick inklusive!

Burton Bradstock Südengland

Burton Bradstock Südengland

Burton Bradstock Südengland

Wir fanden auch ein wunderschönes Lokal, bei dem wir noch in der Abendsonne super lecker essen konnten. The Anchor Inn ist ein in jedem Fall empfehlenswerter, etwas schickerer, aber nicht weniger gemütlicher Pub mit gehobenem Essen. Wir waren so glücklich nach der doch langen Fahrt über das Meer, den perfekten Schlafplatz und ein super leckeres Essen!

The Anchor Inn Südengland

The Anchor Inn Südengland

The Anchor Inn Südengland

Bevor wir uns bei Meeresrauschen zum Schlafen legten, konnten wir noch in einer wirklich wunderschönen Bar eines Hotels direkt am Meer einen letzten Drink trinken und noch mal darüber nachdenken, wie perfekt dieser Ort war. Das sind wirklich besondere Momente im Leben! Und für uns als Elternauszeit einfach so toll.

Roadtrip Südengland

Am nächsten Morgen war die Aussicht wirklich perfekt und nach einem einfachen Camping-Frühstück und einer Runde im Meer, sollte Brighton unser nächstes Ziel sein. Dort wollten wir uns eine Nacht im Hotel gönnen – nicht, weil es unbequem im Auto-Van war, sondern, weil wir abends die Stadt erkunden wollten und gerne im Zentrum schlafen wollten.

Roadtrip Südengland

The Hive Beach Café

Auf dem Weg nach Brighton machten wir noch kur Halt in Arundel, wo wir durch zahlreiche Galerien schlenderten und am Ende ein kleines fast 100 Jahres altes Bild mitnahmen. Ich suche immer noch den passenden Bilderrahmen dafür und dann wird ein kleiner Holzschnitt eines Esels bei uns hängen.

Brighton überraschte uns dann mit Großstadt, nach den doch eher ruhigen zwei Tagen echt ein Kontrastprogramm. Aber irgendwie auch schön. Ich habe Brighton als verrückte Stadt wahrgenommen, ein absoluter Schmelztiegel an Kulturen und Styles. Dort ist es nicht so lieblich wie in den kleineren englischen Örtchen und auch nicht so sauber, dafür aber irgendwie hip und cool. Fazit: muss ich noch mal hin!

Brighton

Brighton

Brighton

Mit unserem Hotel hatten wir auch richtiges Glück und ein wahres Design-Highlight erwischt. Eigentlich war es fast schade, dass wir nur noch eine Nacht dort bleiben konnten…

Ginger Pig Brighton

Ginger Pig Brighton

Ginger Pig Brighton

Und so schnell ging dann auch ein wunderschöner Kurztrip zu Ende, der so viele tolle Erinnerungen hinterlässt. Manchmal fühlen sich 5 Tage Auszeit an wie zwei Wochen – und das nicht, weil sie sich wie Kaugummi ziehen, sondern weil sie so viele tolle Erlebnisse in kurzer Zeit beinhalten. Wir machen ja regelmäßig auch mal eine Auszeit ohne Kinder und genießen das immer besonders. Ich denke, das ist auch ein kleines Geheimrezept bei Patchwork: Auszeiten. Und danach fühlt man sich wie durchgepustet und voller neuer Energie!

Roadtrip Südengland

Roadtrip Südengland

 

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar