Ohne Müll unterwegs lecker Essen: so mache ich das!

[Werbung/Add]

Ich habe schon immer lieber etwas mitgenommen, als mich unterwegs mit Essen versorgt. Ob zu Schulzeiten, im Studium oder bei der Arbeit. Auch auf längeren Auto-/Zugfahrten darf ein kleines Picknick nie und nimmer fehlen. Das habe ich vielleicht von meiner Großmutter übernommen. Für sie war es immer das Wichtigste, dass wir ein gutes Picknick dabei hatten. Was habe ich ihre Thermokiste mit den leckeren Stullen und hart gekochten Eiern als Kind geliebt, wenn wir eine kleine Reise gemeinsam machten. Und so ist es für meine Kinder wiederum genauso klar, dass ich immer ein kleines Picknick vorbereite, wenn wir länger als 1 Stunde Fahrtzeit vor uns haben 😉 So werden Traditionen wohl weiter gereicht!

In all‘ meinen Jahren in der Berufswelt habe ich immer wieder erlebt, dass viele Leute einfach zu faul sind, sich am Abend vorher oder am Morgen selbst, ein Mittagessen vorzubereiten. Lieber wird bestellt oder schnell was geholt. Da ich allerdings vor allen Dingen unter der Woche ein wenig darauf achte, gezielt und gesund zu essen, ist es ja sowieso sehr sinnvoll, nicht mit Hunger mittags eben schnell zum Bäcker zu rennen. Mir ist es auch schlichtweg zu teuer, jeden Tag irgendwo mal eben etwas zum Essen zu kaufen.

So packe ich also seit einigen Jahren meine Brotbox. Anfangs in Mamas Tupperdosen, später in die vererbten, die mit in die erste WG zogen – und jetzt, ja, da habe ich das Optimum für mich gefunden: die EcoBrotbox.

Eher zufällig bin ich auf dieses Unternehmen, dass sich 2014 in Berlin gründete, gestossen. Beim Foodmarkt des WWF Deutschland, der in Köln Halt machte, bekam ich solch eine tolle Brotbox aus Edelstahl geschenkt. Als ich nach Hause damit kam, stürzte sich sofort mein Sohn darauf. „Kann ich die bitte benutzen als meine Brotbox?“ rief er sofort mit daran angeschlossenem Hundeblick. Tja, … und so wurde es also seine tagtägliche Brotbox. Im Campingurlaub nutzten wir seine Box mit innenliegender kleinerer Dose dann auch zum Verpacken von Vorräten. Ein Allrounder sozusagen! Hier habe ich übrigens schon mal über meine Brotboxen-Routine für die Kinder berichtet.

Umso mehr freute ich mich natürlich, als ich mir von EcoBrotbox die für mich passenden Boxen aussuchen durfte. Ich entschied mich für das Isolierbehältnis „LI“ und die 3-stöckige „Tiffin Swing“. Beide auslaufsicher (die Tiffin-Swing in 2 von 3 Etagen) und perfekt für das, was ich mir immer so mitnehme.

Da es bei uns manchmal morgens zeitlich ganz schön eng ist mit 3 Kindern und 2 Erwachsenen, die aus dem Haus raus müssen, entscheide ich mich oft für ein Frühstück im Büro. Auch wenn ich es ganz wichtig finde, dass die Kinder kurz in Ruhe Zuhause am Tisch sitzen und frühstücken. Für mich allerdings ist es zeitlich manchmal die bessere Lösung.

Praktisch ist, dass der Isolierbehalter „Li“ ein Porridge dabei dann auch warm hält, so brauche ich nicht die von mir gehasste Büro-Mikrowelle benutze, sondern einfach direkt aus der Dose essen. Aber auch für Quark mit Obst und Haferflocken ist es super, denn es hat die richtige Größe und hält dann schön kühl.

Ein Rezept für ein sehr leckeres Porridge findet Ihr übrigens auf meinem Partner-Blog cookiedotandme.de – da gibt es auch noch einiges mehr an Frühstücks- oder Lunch-Inspirationen!

Mittags reicht mir meist nicht „nur“ ein Brot. Irgendwie mag ich gerne eine vollständige Mahlzeit. Praktischerweise hat die „Tiffin Swing“ 3 Ebenen, so dass ich verschiedene Sachen getrennt von einander transportieren kann. Zum Beispiel Salat und das passende Dressing dazu, das möchte man ja nicht schon stundenlang in einer und derselben Box haben.

Die unteren beiden Ebenen der „Tiffin Swing“ sind dank Dichtungsringen auslaufsicher und können somit sogar auch mal eine Suppe oder einen Eintopf beherbergen, ohne dass man Angst haben muss. Ich möchte Euch einfach mal so zeigen, was ich meistenteils so mitnehme! Quinoa, Hirse oder ein Salat bieten dabei gerne die Basis. Dazu kommt Gemüse, Roh oder gegart und meist noch ein wenig Obst. Alles in die verschiedenen Ebenen, Dose verschließen und schon kann man alles ganz kompakt mitnehmen. Perfekt!

Das Beste daran ist ganz einfach: diese Dosen aus Edelstahl halten einfach ewig – und sehen dabei noch schön aus, wie ich finde! Und damit benötige ich nie mehr eine Plastik-Alternative!!

Wenn Euch das Thema interessiert und Ihr gerne ab und an mal Rezepte für ein schnelles, gesundes Mittagessen im Büro haben wollt, dann kommentiert doch ganz einfach hier unter dem Blogpost!

Und wenn Ihr jetzt auch Lust auf diese tollen Boxen bekommen habt, dann müsst Ihr einfach hier lang klicken! Eine kleine Überraschung habe ich nämlich noch für Euch: mit dem Code „einepriseliebe10“ bekommt Ihr bis zum 10.12.2017 ganze 10% Prozent auf Euren Einkauf im Online-Shop von EcoBrotbox!

 

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar