Was braucht man alles in der Hausapotheke?

Die richtige Hausapotheke
Anzeige: Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Europa Apotheek entstanden. Die Ideen, und Meinungen sind dabei meine eigenen.

Wir leben zu Fünft. Zwei Erwachsene und 3 Kinder im Alter von 6-10 Jahre. Es ist nicht mehr ganz so häufig wie früher zu Kindergarten-Zeiten, aber dennoch kommt es noch oft genug vor: kleinere Krankheiten und Infekte werden nach Hause geschleppt. Aktuell liegt mein großer Sohn zum Beispiel mit einem Magen-Darm-Infekt flach. Erfreut ja wirklich jede Mutter, wenn so etwas in der Nacht passiert oder der Tag so startet. Bei uns startete er heute um viertel vor Sechs mit dem Kopf über der Toilettenschüssel (glücklicherweise hat es noch bis dahin geklappt). Also gab’s eine kleinere Planänderung: Kind zuhause im Bett und ich im Homeoffice. Wie gut, wenn das ab und an so möglich ist!

Ich finde in solchen Situationen immer beruhigend, wenn man dann nicht als erstes zur Apotheke laufen muss, um ein Mittelchen zu holen, sondern eine gewisse Grundausstattung zuhause hat, auf die man direkt zurückgreifen kann. Und damit meine ich gar nicht, die Hammer-Medikamente, sondern gerne auch und am liebsten pflanzliche Allrounder. Schließlich kann man damit die meisten kleineren Infekte gut bekämpfen und auch den Gang zum Arzt vermeiden. Obwohl ich sonst tatsächlich kein Freund vom Online-Shopping bin, finde ich Online-Apotheken wie die Europa Apotheek tatsächlich praktisch und bestelle dort meist ein Mal pro Jahr einen neuen Schwung für die Haus- und/oder Urlaubsapotheke.

Aber was ist denn in einer guten Hausapotheke so enthalten?

Bei uns sind folgende Dinge immer im Medizinschränkchen (und meist auch in der Urlaubsapotheke):

  • Pflaster (in verschiedenen Ausführungen und Farben, meine Tochter LIEBT Pflaster)
  • Elastischer Verband
  • Ibuprofen (für die Erwachsenen in Tablettenform, für die Kinder als Saft)
  • Kinder-Nasentropfen (ich benutze diese auch als Erwachsener)
  • Erkältungsbalsam zum Einreiben (habe ich mir zusammen mischen lassen)
  • Muskel-Entspannungs-Salbe für die Sportler in unserer Familie
  • Verschiedene Globulis, aber immer diese Drei: gegen Erkältungssymptome, allergische Reaktionen und Verletzungen
  • Pflanzlicher Hustensaft
  • Anti-Allergikum, denn die Heuschnupfenzeit kommt manchmal sehr überraschend

Die richtige Hausapotheke

Ja, und im Grunde reicht das mehr als aus, denn bei vielen Infekten helfen ja auch einfach Schlaf, viel Ruhe und Tee. Hier schwören wir seit einiger Zeit auf Cistus-Tee, der mir mal von meiner Heilpraktikerin empfohlen wurde. Allerdings bekomme ich die Kinder noch nicht dazu, ihn zu trinken, der er schon recht kräuterig schmeckt (was ich ja sehr gerne mag!). Wer jeden Tag 1-2 Tassen Cistus-Tee trinkt, beugt Infekten vor, schwemmt ungebetene Viren aus und tut nachhaltig etwas für sein Immunsystem. Cistus-Tee wird aus den Blättern der Zistrose hergestellt, er wirkt antibakteriell und hat somit einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit.

Hierbei hilft Cistustee:

  • Erkältung und Grippe.
  • Entzündungen im Mund- und Rachenraum. der Tee kann auch als Mundspülung verwendet werden und wirkt dabei antiseptisch.
  • Hautprobleme, wie Akne oder Neurodermitis. Der Tee kann auch als Tinktur äußerlich aufgetupft werden.
  • Schönes Hautbild. Der abgekühlte Tee kann auch als Gesichtswasser verwendet werden.
  • Durchfall. Der Cistustee schützt die Darmoberfläche und die antibiotische Wirkung hilft bei der Heilung.
  • Herzprobleme und erhöhter Cholesterinspiegel.

Cistustee - warum er hilft

Ihr seht, eine wahre Wunderwaffe! Und ich kann nur sagen, dass ich ihn seit September letzten Jahres durchgängig trinke und nicht mehr krank war!

Für die Kinder haben wir aber auch immer diverse Teesorten im Haus, allen voran: Früchte-, Fenchel- und Kamillentee denn auch diese helfen einfach gut. Okay, der Früchtetee wärmt einfach von innen und schmeckt gut, aber auch das tut ja schon mal bei gereiztem Hals oder Husten einfach sehr gut. Und mit einem Löffel Honig darin sowieso.

Und natürlich ist eins klar: viele Vitamine, ausgewogenes Essen sind das A&O beim Gesund werden! Frischer Ingwer und Zitrone als Heißgetränk helfen auch immer großartig und werden sogar auch von den Kindern schon ganz gerne getrunken, wenn sie erkältet sind. Kennt Ihr das Gefühl, wenn man eine heiße Zitrone trinkt und schon dabei merkt, wie die Vitamine in den Körper kommen? So bilde ich mir das zumindest immer ein…

Heißer Ingwer-Zitronen-Tee

Und jetzt mein letzter Tipp: schön gesund bleiben! 😉

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar