Zu Gast: Wie das Muttersein mein Leben verändert hat.

Ich freue mich, dass heute Pauline von Mycutiepie – einem wundervollen Blog zweier Mamas, unbedingt vorbeischauen! – einen Beitrag darüber geschrieben hat, was das Mamawerden mit ihr gemacht hat. Es ist ein ehrlicher und sehr schöner Bericht geworden, aber am besten Ihr lest selbst:

Als ich gehört habe dass ich schwanger bin, war ich unglaublich glücklich. Ich fühlte mich gesegnet. Nachdem ich meinem Mann die Nachricht erzählt habe, kam aber auch ein leicht nervöses Gefühl. “Wie wird mein oder unser Leben sich verändern?” war eine Frage, die mehrmals in meinem Kopf hängen geblieben ist.
Die ersten Änderungen kamen schon recht schnell. Obwohl meine Schwangerschaft gut verlaufen ist, war mir in den ersten Monaten oft übel und ich sehr müde. Die Müdigkeit ist nie wirklich verflogen und Freunde nach der Arbeit zu treffen oder spät ausgehen am Wochenende, habe ich nicht mehr machen können.

Stattdessen transformierte ich in ein “Brunch- und Kaffee-Mädchen”!

Und nach der Entbindung, war nichts noch wie zuvor. Wie man über das Leben denkt, was man macht, oder wie man sich fühlt, alles dreht sich ab jetzt um dieses neue kleine Wunderwesen.

Auf einmal war ich auch sehr sensibel für schlechte Nachrichten in der Welt. Nachrichten zu schauen, endete bei mir ab dann mehrmals mit Tränen.
Die größte Änderung ist aber vielleicht in der Beziehung mit meinem Mann. Denn auf einmal sind wir gemeinsam Eltern, und nicht nur ein Paar!

Wenn mein Mann abends mit viel Energie von der Arbeit kommt, ist er immer froh seine Familie zu sehen. Ich kann in diesen Momenten nur daran denken, dass er ab jetzt das Kind übernehmen soll, weil ich selber schließlich nochmal in die Dusche will und danach einfach ins Bett. Ein Tag ohne Makeup und mit Baggy-Kleidung sind eher Standard, statt eine Ausnahme. Romantik und Intimität ist das Letzte, woran man denkt.

Als ich schwanger war, habe ich an mehreren Kursen teilgenommen als Vorbereitung für das Stillen und andere praktische Sachen beim neuen Leben mit einem Kind. Einer der Kurse, den ich aber nicht besucht habe, war “Eltern werden, Paar bleiben”. Ich habe mich nicht angemeldet weil ich überzeugt war, dass wir es nicht bräuchten. 

Aber jetzt muss ich zugeben, dass ich es schade finde, dass ich nicht hingegangen bin. Es ist tatsächlich eine Aufgabe, auch Geliebte zu bleiben und nicht nur in die Elternrolle zurück zu fallen.

Keine Sorge, wir sind noch glücklich zusammen und lieben uns noch sehr (vielleicht sogar noch mehr als vorher). Wir haben uns nur an die neue Situation anpassen müssen. Es fühlt sich so an, als ob man aktiver an seiner Beziehung arbeiten muss.

Was wir jetzt zum Beispiel einmal die Woche machen ist “Date Night” daheim. 

Wenn unser süßer Sohn im Bett liegt, bestellen wir Take-Away-Food und organisieren einen romantischen Abend daheim. Es ist eine Kleinigkeit, aber ich kann es so genießen!
Das Leben mit einem Baby ist nicht immer rosig, aber Kinder zu haben ist sicherlich das schönste Geschenk auf der Welt. Jeden Tag bin ich so dankbar dass ich O’s Mamma sein darf!

Die letzten zehn Jahre bin ich oft ausgegangen, um danach ausgiebig aus zu schlafen oder ich bin gereist und habe dabei mehrere Stunden an Shopping und Makeup verschwendet. Die Sachen habe ich alles erlebt! Manchmal vermisse ich die Freiheit schon, aber dafür habe ich jetzt eine neue Phase im Leben mit solchen zauberhaften Momenten, die alles so schön machen.

Folgt mir doch auch hier:

Schreibe einen Kommentar